Startseite -> Patenschaften

 

MARIECHEN

mariechen
Geschlecht: Hündin
Geboren:  
Schulterhöhe: ca. 37 - 40 cm
Februar 2017
Mariechen sträubt sich ein bisschen gegen uns Menschen, sie will nicht so recht ....
Dabei vermute ich, dass sie mit den richtigen Menschen durchaus lernen könnte nicht so widerborstig zu sein.
Im Moment fällt ihr nur ein, Zweibeiner anzukläffen und zu versuchen sie zu vertreiben, gemeinsam mit Amanda und Finja.
Sie hat entzündete Augen, doch eine regelmäßige tägliche Behandlung ist kaum möglich, da sie sich nicht einfangen lassen will.


Februar 2016
Mariechen hat ein wunderschönes Fell bekommen und zugenommen, die Demodikose ist Vergangenheit. Uns Menschen traut sie nicht, gestreichelt werden hat sie noch nicht für sich entdeckt. Allerdings ist sie durchaus neugierig und beobachtet uns aus sicherer Entfernung. Sie läuft auch im Freilauf mit den anderen Hunden, abe sie traut sich noch nicht so weit raus. Aber das wird kommen und bald wird sie eine fröhliche kleine Hündin sein, die hoffentlich ihre Vergagenheit vergessen kann

November 2015
Mariechen kam Mitte November in unser Tierheim. Sie ist noch ein wenig scheu und verängstigt. Sie leidet an starkem Demodex-Befall und wird behandelt.

Mariechen haben wir zusammen mit 5 anderen Hündinnen - aus dem städtischen Tierheim von Slatina in Südrumänien übernommen im Rahmen einer gemeinsamen Aktion mehrerer Tierschutzvereine aus Deutschland.
"Hundehölle Slatina" wurde diese Einrichtung genannt, in der seit Jahren Hunde unter schrecklichsten Bedingungen vor sich hin vegetierten, unzählige fanden dort einen grausamen Tod. Im August berichtete das ARD Europamagazin von den Zuständen. Der rumänische Tierrechtler Claudiu Dumitriu prangerte die herrschenden Verhältnisse im "Tierheim" immer wieder an, wurde dafür sogar beschimpft und verprügelt. Doch er verklagte den Betreiber des Lagers und bekam schließlich Recht. Die Verstöße gegen das Tierschutzgesetz waren so massiv, dass die Stadt dem Betreiber nun den Vertag kündigen musste und verpflichtet wurde, die Anlage abzureißen und nach gesetzlichen Vorgaben neu zu errichten.
Es stellte sich die Frage, wohin mit den Hunden in der Zwischenzeit. 6 Hunde konnten wir in unserem provisorischen Tierheim unterbringen. Es wurde schnell ein neuer Zwinger für sie frei gemacht, wo sie sich sich erholen konnten. Drei von den völlig unterernährten und traumatisierten Hunde litten unter starkem Demodex-Befall. Sie wurden behandelt und aufgepäppelt.

 

Mariechen hat eine Patin, die ihr den Namen gegeben hat und auch weiterhin für sie sorgen wird: Gaby B.

Juli 2017

 

mariechen

 

mariechen

 

Oktober 2016

 

mariechen

 

mariechen

 

mariechen

 

mariechen

 

mariechen

 

 

November 2015

mariechen

 

mariechen

 

mariechen

Fotos: Martin G.

 

mariechen

 

 

^nach oben

< zurück


© Initiative KarpatenStreuner, 2015. Impressum
Alle Texte, Fotos und Videos sind durch Copyright geschützt!
Kopieren, Vervielfältigen und Weiterverwenden (auch auszugsweise) ist ohne unser schriftliches Einverständnis nicht erlaubt.